Das BeoSound Shape: Alles worauf B&O hingearbeitet hat

0 Shares

Das BeoSound Shape: Alles worauf B&O hingearbeitet hat

Einige Marken lieben es, eine gute alte Herausforderung zu erleben. Vor Jahrzehnten übernahmen die dänischen Audiogerätehersteller Bang & Olufsen die uralte Herausforderung, die Ästhetik mit Funktionalität zu verbinden. Es waren die 60er Jahre, eine Zeit, als schlanke skandinavische Möbel ihren Weg in jedes Wohnzimmer fanden, nur um von sperrigen Stereoanlagen und unansehnlichen Radios überschattet zu werden. B & O beschloss, das Spiel zu verändern und ein neues Vokabular für das moderne Audiosystemdesign zu etablieren.
Seitdem ist Bang & Olufsen auf einer Mission, um Sonic-Systeme zu schaffen, die nicht nur perfekt konstruierten Klang bieten, sondern auch gut in geschmackvoll gestaltete Innenräume zu passen. Ich habe mich schon vor Jahren auf die Reise von B & O begeben und habe mich immer mehr von jedem neuen Produkt beeindrucken lassen, mit dem sie sich beschäftigt haben. Somit war ich auf die neueste Ergänzung des Repertoires der Marke gespannt, dem BeoSound Shape, ein innovativer, futuristischer, modularer drahtloser Lautsprecher welcher geschaffen wurde, um die Linie zwischen Kunst und Technik zu verbinden.

The „little brother A6“ of black A9 (shop it here)

„Halbe Sachen“ waren noch nie ein Erkennungsmerkmal von B&O.
Vor vier Jahren startete Bang & Olufsen ein ikonisches, satellitenschüsselförmiges Monster von einem drahtlosen Lautsprecher, der zu einem globalen Liebling wurde, trotz seines erstaunlichen Preises. Warum ? Weil es nahezu unmöglich war, Fehler daran zu finden, es sei denn, man würde Abstriche beim Budget machen!
Basierend auf meinen bisherigen Erfahrungen würden die Lautsprecher, die zu viel versprochen haben, fast immer irgendwo auf Qualität verzichten. Das B&O A9 (shop it here) war eine willkommene Überraschung. Kabellos, unglaublich einfach einzurichten und komfortabel – da es Airplay unterstützt – hatte es alles richtiggemacht. Aber wo es wirklich die Konkurrenz übertraf war auf der Ebene von Design und Technik, die es widerspiegelt. Ich war noch nie auf ein drahtloses Audiosystem gestoßen, das tiefen Bass mit solcher Perfektion zustande brachte. Oder eines, das verschiedene Klangeinstellungen anbietet, um die Audioqualität für den Teil des Raumes zu optimieren, in dem es platziert wurde. Oder eines, das ich besitzen und im Herzen meines Wohnzimmers platzieren wollte, nur aus dem Grund wie fantastisch es aussah!
Bang & Olufsen brachte das Herz und die Seele seiner Ingenieure in den Bau des A9 ein. Zwei Jahre später folgte dieser ikonische Lautsprecher mit einem schlichteren und günstigerem Gegenstück, dem B & O A6 (shop it here). Gemeinsam haben das A9 und das A6 als Maskottchen des Bang & Olufsen-Ansatzes für Audiosystemdesign gedient. Nun ist es aber an der Zeit, die Fackel an die neue und aufregende BeoSound Shape zu übergeben – ein Lautsprecher anders als alles was Sie bisher gesehen oder gehört haben.

Die BeoSound-Form als eigenständiges Produkt zu sehen, gibt Ihnen nicht ganz das komplette Bild. Das ist der Grund dafür, dass ich diesen Beitrag mit meinen Eindrücken von der B & O A9 angefangen habe. Es war (und ist immer noch) ein ikonisches Produkt, das die Klangqualität und Kompatibilitätsniveaus, die mit drahtlosen Lautsprechern verbunden sind, neu definiert und neue Maßstäbe gesetzt hat, wie Soundsysteme aussehen und sich anfühlen könnten. Die A9 selbst folgte einem Line-Up von brillanten Audiosystemen, die von der dänischen Marke entworfen und konstruiert wurden, die jeweils ein erhöhtes Maß an Raffinesse widerspiegeln.
Ein gemeinsamer roter Faden zieht sich durch all diese Produkte – Bang & Olufsens ursprüngliches Engagement für die Schaffung von Soundsystemen, die sich mit elegantem Interieur verbinden würden. Nun, mit Blick auf die ganz neue Form, kann ich nicht umhin zu denken, dass es den Höhepunkt des langjährigen Traums der Marke darstellt. Sicher, es verwischt die Linien zwischen Kunst und Technik, aber dabei geht es um mehr.
Das gleiche Soundsystem, das als ausgeklügelter Akzent in Aston Martins weitläufigem Showroom in St. Gallen- wirkt oder wie ein Blitz in einem hochgepeitschten Palazzo (auf der diesjährigen Mailänder Designwoche) einschlägt, kann es genauso leicht etwas Platz in einer engen städtischen Wohnung finden. Es zeigt die gleiche Flexibilität in Bezug auf Sound denn es erlaubt Designern einen speziellen Klang auf einen bestimmten Raum abzustimmen. Ich kann an kein besseres Beispiel für adaptive und zukunftssichere Audiogeräte denken – zumindest für den Moment nicht !

Credit & Copyright pictures: Amazon.com / bang-olufsen.com
(*ad/affiliate post)