Drohnen Bildnachbearbeitung: Macphun's Aurora HDR & Luminar

0 Shares

Macphun’s Luminar und Aurora HDR

Wenn du immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten zur Verbesserung deiner Fotografie bist und immer die besten Bilder oder natürlich Farbkorrekturen haben möchtest, solltest du von Macphun und deren Palette von Bearbeitungs-Software gehört haben. Ich habe zwei ihrer Produkte – Luminar Neptune und Aurora HDR – auf ihre Eigenschaften, ihre Nützlichkeit und Qualität getestet und die Ergebnisse zusammengestellt. Lies auf jeden Fall weiter, wenn du darüber nachdenkst in eine erstklassige Bearbeitungssoftware zu investieren und einen Mac hast.
HDR ist ein unglaublich nützliches Werkzeug, wenn es richtig verwendet wird, und es ist entscheidend, qualitativ hochwertige, leistungsstarke Bearbeitungssoftware zu nutzen, die deine Bilder am besten kombinieren und wichtige Details hervorheben kann. Aurora HDR ist für die meisten Benutzer die primäre Software der Wahl, die man nutzen sollte, aber wie kann es deine Bilder verändern ? Das erste, was du beachten müsst, ist, dass die Software nur für Mac verfügbar ist, und dein Mac sollte hardwaremäßig gut ausgestattet sein. Jetzt, da wir diese etwas ungünstige Hürde hinter uns gebracht haben, können wir einen genaueren Blick auf Aurora HDR 2018 und seine Funktionen werfen. Die neueste Version ist mit leistungsstarken und intuitiven Tools versehen, die so konzipiert sind, dass sie einfach den gewünschten Effekt erstellen können, egal ob es sich um einen dramatischen, hoch verarbeitetes Aussehen oder um ein natürliches und realistisches Bild handelt.

Vorher

Nachher

Die Software ist nun ausschließlich in einer Pro-Version für 99 EUR verfügbar (shop it here), die neben der Verarbeitung von JPEG, TIFF und PNG Dateien auch RAW Dateien laden kann. Nach dem Öffnen von Aurora HDR kannst du entweder einen Satz von Klammerbildern oder ein einzelnes Bild in die Software laden und erhältst drei weitere Optionen: Ausrichtung, Ghost Reduction und chromatische Aberrationsreduktion. Sobald das Bild zusammengeführt und geöffnet ist, kannst du leicht alle Anpassungen mit einem spezifischen HDR Arbeitsprozess vornehmen, der sehr ähnlich zu Adobe Lightroom erscheint.

Unten auf der rechten Seite hast du Zugriff auf alle Werkzeuge, sowie die voreingestellten Gruppen, aus denen du wählen kannst. Ich empfand die Presets als einen soliden Ausgangspunkt, von dem aus man arbeiten sollte, so, dass es schneller und einfacher wird, detailliertere Präferenzen zu optimieren. Zugegeben, die Presets neigen dazu, auf der stärkeren, mehr verarbeiteten Seite zu sein, so ist es oft eine Frage der Auswahl der richtigen Kombination, welches Preset zu deinem Bild passt, und ob man es für die richtige Subtilität einfärbt. Die Werkzeuge, wie bereits erwähnt, sind sehr intuitiv, was bedeutet, dass du schnell mit der ganzen Bandbreite, wie Ton, Struktur, Ausstrahlung, Details und Farbe arbeiten kannst. Während der Arbeit kannst du aus Optionen entlang der oberen Leiste wählen, das Bild vor und nach der Bearbeitung zu vergleichen, indem du sie entweder nebeneinander oder in einer Split-Screen Ansicht betrachtest.
Der Streitpunkt, den viele Fotografen bei HDR haben, ist das Ergebnis der grellen, übertriebenen Bilder, die oft viel zu auffällig und künstlich wirken. Während diese ihren eigenen Platz in der Welt der Kunst haben, macht es Aurora HDR einfacher als je zuvor, HDR mit einem natürlichen, realistischen Effekt zu kombinieren, der kaum manipuliert wirkt und das war auch der Grund warum ich mich überhaupt für das Programm interessierte. Die Anwendung ist sicherlich nicht perfekt, mit langsamer Verarbeitung auf Computern die etwas schwächer sind und einfachem Detailverlust durch das Überarbeiten von Bildern aber jede Qualitätssoftware erfordert ein wenig Übung und Testläufe, bevor du dich mit den Anpassungsmöglichkeiten wohl fühlst. In diesem Sinne ist Aurora HDR ein ordentliches, kleines Programm, welches die HDR-Technik bei einem sehr günstigen Preis auf die nächste Stufe bringt.

Wie Aurora HDR, ist Luminar Neptune (shop it here) auch nur auf Mac verfügbar, obwohl bei beiden gemunkelt wird, dass Windows-Versionen in Arbeit sind. Luminar Neptune ist ein leistungsstarker, effektiver Foto-Editor, der die Bearbeitung einfach und spaßig macht. Mit einfach zu bedienenden Werkzeugen und bequemen Schiebereglern für die verschiedenen Aspekte der Bearbeitung, ist es ziemlich erfolgreich. Als ich Luminar Neptune zum ersten Mal startete, fiel mir sofort auf wie sauber und raffiniert die ganze Anwendung aussieht, so dass die Bearbeitung weniger komplex wird ohne die Fähigkeit zur Feinabstimmung einzelner Präferenzen zu mindern. Man kann sogar sekundäre Anpassungen vorzunehmen, während man bestimmte Details wie Kontrast- oder Schattenanpassungen ändert, um sicherzustellen, dass das gesamte Bild das gewünschten Aussehen behält. Das ist alles sehr übersichtlich.

Die neueste Version von Luminar Neptune enthält auch Funktionen, die speziell für Luftfotografen entwickelt wurden und verwendet Werkzeuge, die durch künstliche Intelligenz unterstützt werden, um deine Drohnenbilder zu verbessern. Es gibt einen Luftbildfoto-Arbeitsbereich, der viele nützliche Werkzeuge beinhaltet, einschließlich entnebeln und ein eigener Weiss/Schwarz-Filter. Der Accent-AI-Filter ist besonders auffällig, mit der Fähigkeit, Farben und Strukturen schnell anzupassen, um Leben in Luftaufnahmen zu bringen. Dazu wurde die Software mit RAW-Dateien von der Mavic Pro, Phantom Pro und anderen DJI-Drohnen getestet, was bedeutet, dass es einfach ist, diese Bilder hochzuladen und mit deren Filmmaterial zu arbeiten.
Ich habe mehrere Voreinstellungen mit meinem eigenen Luminar Neptune auf der Grundlage der Probleme erstellt, denen ich am öftesten begegne. Es ist sehr einfach individuelle Anpassungen nach der Nutzung von Presets vorzunehmen. Sollte mal etwas nicht gleich passen oder wirklich komisch aussehen kann man aber auch alle Bearbeitungen rückgängig machen. Das bedeutet, dass du mit Anpassungen und Effekten spielen kannst ohne dir Gedanken über Veränderungen zu machen, die permanent sind, wie es bei älterer Software und Photoshop-Legacy-Kontrollen der Fall war. Dies macht es wesentlich einfacher, entweder zum Original zurückzukehren oder vorher geänderte Einstellungen rückgängig zu machen, ohne sich durch verschiedene Werkzeuge wühlen zu müssen. Luminar Neptune erlaubt es auch, eigene benutzerdefinierten Arbeitsbereiche und Presets zu erstellen, die man zusammenstellen kann, um Zeit und Aufwand beim Bearbeiten ähnlicher Bildtypen zu sparen.
Sowohl Luminar Neptune als auch Aurora HDR sind sehr intuitive Programme, von denen Ich glaube, dass sie die Art und Weise ändern werden, wie wir mit Bildbearbeitungsprogrammen arbeiten. Durch die Erstellung von Software, die sich weniger auf komplexe Details und mehr auf leistungsstarke Effekte fokussiert, hat Macphun den Fotografen die Möglichkeit gegeben, ihre Bearbeitungsprozesse neu zu gestalten und zu verfeinern. Letztlich sollte die Software, die wir verwenden, kein bequemes Überbleibsel der Vergangenheit sein, sondern ein innovativer Schritt in Richtung Zukunft.

Credit & Copyright pictures:
MacPhun Software / Brazil vorher & nachher Aurora by: Dmitry Sytnik
vorher & nachher Luminar Neptune by: Jose Ramos
(*ad/affiliate post)